Biografie

 

Sebastian Lastein ist ein gefragter Solist und Kammermusikpartner.

Seine erste musikalische Inspiration erhielt er von seinem Vater, Stadtkapellmeister der Stadt Schönau. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Professor W. Pencz und perfektionierte es bei Sabine Meyer und Alessandro Carbonare.

Lastein wurde mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem vierfacher 1.Bundespreisträger bei “Jugend Musiziert”, dem Klassikpreis der Stadt Münster, dem 1. Preis des Internationalen Wettbewerb George Georgescu in Rumänien, einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, dem Herbert Wurlitzer-Preis und dem Hans Sikorski Gedächtnispreis für die beispielhafte Interpretation eines modernen Werkes.

Unterstützt wurde er auch von der Bruno- Frey-, der Deutsch-Französischen-Gesellschaft sowie durch Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben und der Christel Guthörle Stiftung.

Es folgten zahlreiche Auftritte, solistisch und kammermusikalisch, auf renommierten Festivals.

Sein solistisches Debüt mit Orchester gab er im Alter von 13 Jahren. Viele weitere Auftritte im In- und Ausland, unter anderem mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und dem Staatstheater N. Leonard Galati folgten.

Zudem widmet er sich intensiv der Kammermusik in verschiedensten Formationen, mit Partnern wie, Martin Ostertag, Radovan Vlatkovic, Alexander Hülshoff, Friedemann Eichhorn und dem Schumann Quartett.

Der Klarinettist ist ein gern gesehener Gast in renommierten Orchestern wie dem SWR Sinfonieorchester Stuttgart, dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Nationaltheater Mannheim und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Seit Oktober 2013 ist Lastein Leiter des Musikvereins “Harmonie” und geht dort seiner neu entdeckten Leidenschaft dem Dirigieren nach. Professionelle Orchester, wie das Kurpfälzische Kammerorchester sind bereits auf den jungen Dirigenten aufmerksam geworden und vereinbarten eine Zusammenarbeit. Seit 2015 ist Lastein ständiger Gastdirigent des Kurpfälzischen Kammerorchesters. 2018 ist er Gastdirigent des Philharminic Orchestersin Bacau, Rumänien.

Im Rahmen eines Lehrauftrages unterrichtet Sebastian Lastein seit dem Sommersemester 2014 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

2015 ernannte ihn die Stadt Dannstadt-Schauernheim zum neuen künstlerischen Leiter der Konzertreihe „Klangkunst“.

Seit der Saison 2017 ist er auch der künstlerische Leiter der „Wachenheimer Serenade“.

Ebenso ist er seit 2017 mit dem Mumuvitch Disko Orkestar unterwegs, was zeigt, wie offen er für jede Stilrichtung der Musik ist.